Maiskolben

Mais und Sojabohnen erreichen neue Mehrjahrestiefs


Die Maispreise in Chicago fielen am Mittwoch auf ein neues Dreijahrestief, da die Wetterkarten zeigten, dass eine heiße und trockene Periode in Argentinien in den kommenden Tagen von heftigen Regenfällen abgelöst werden würde, so Händler.

Auch die Sojabohnen-Futures fielen – der aktivste Sojabohnen-Kontrakt auf einem kontinuierlichen Chart erreichte den niedrigsten Preis seit dem 15. Dezember 2020 -, da die prognostizierten Regenfälle in den wichtigsten Anbauregionen Brasiliens die Erwartung großer Lieferungen aus Südamerika verstärkten.

Die Marktbewegungen unterstreichen, dass die Marktteilnehmer ihren Fokus wieder auf die Prognosen einer Überproduktion von Getreide und Ölsaaten in diesem Jahr richten, sagte Karl Setzer, Mitbegründer von Consus Ag Consulting.

“Im Moment haben wir keinen Markt mit schlechter Nachfrage”, sagte Setzer. “Wir haben ein Angebotsproblem. Wir produzieren zu viel von dem, was die Welt braucht”, berichtet Reuters.

Diese Besorgnis über Angebot und Nachfrage veranlasste auch Fonds und andere Marktteilnehmer dazu, ihre Positionen im Vorfeld der für Donnerstag anstehenden Ernteberichte anzupassen.

Zu den zahlreichen Daten gehören ein Update der brasilianischen Behörde Conab zu den offiziellen Schätzungen der brasilianischen Produktion, die Schätzungen des kanadischen Statistikamtes zu den Getreidevorräten des Landes sowie die monatlichen Prognosen des US-Landwirtschaftsministeriums zu Angebot und Nachfrage in den USA und weltweit.

Setzer sagte, dass die Händler besonders auf die Schätzungen von Conab achten werden, nachdem das USDA im letzten Monat eine über den Erwartungen liegende Ernte in Brasilien sowie höhere Erträge und Produktionsmengen für die kürzlich geerntete US-Ernte gemeldet hat.

“Conab neigt dazu, dem USDA in Bezug auf die Produktion hinterherzuhinken”, sagte Setzer und merkte an, dass, wenn die Zahlen von Conab relativ hoch sind, “das bedeutet, dass die USDA-Zahlen wahrscheinlich ziemlich nahe dran sind”.

Der meistgehandelte Maiskontrakt an der Chicago Board of Trade (CBOT) fiel um 4-1/2 Cents auf 4,34-1/4 $ pro Scheffel. Die CBOT-Notierungen für Sojabohnen schlossen mit einem Minus von 10,5 Cents auf $11,89 je Scheffel. CBOT-Weizen stieg um 7 Cents auf $6,02 je Scheffel.

Quelle: Ukragroconsult (Ukraine)

Zurück zur Nachrichten
×