Weizenfeld

Frankreich erhöht Weichweizenernte im Wirtschaftsjahr 2023/24 um mehr als 1 Million Tonnen


Im Septemberbericht von FranceAgriMer wird die französische Weichweizenerzeugung leicht auf 35,1 Mio. Tonnen geschätzt, 1,4 Mio. Tonnen mehr als die Ernte der letzten Saison.

Der durchschnittliche Proteingehalt des geernteten Weichweizens wird auf 11,6% geschätzt, gegenüber 11,4% im letzten Jahr. Dies geht aus einer Umfrage der Analysten von FranceAgriMer in Zusammenarbeit mit dem Pflanzenbauinstitut Arvalis hervor. Die übermäßig nassen Witterungsbedingungen Ende Juli in Nordfrankreich haben sich negativ auf das natürliche Gewicht des gesamten Getreides ausgewirkt, das im Durchschnitt 76,4 kg/gl gegenüber 78,3 kg/gl im Vorjahr betrug.

Unterdessen sank die Prognose für die französischen Weizenexporte in Länder außerhalb der EU gegenüber dem Vormonat um 100.000 Tonnen auf 9,5 Mio. Tonnen (10,2 Mio. Tonnen im Vorjahr), was auf die starke Konkurrenz durch Lieferungen aus der Schwarzmeerregion zurückzuführen ist.

Quelle: Oleoscope (Russland)

ALLE Nachrichten
×