Hülsenfrüchten

Export von Hülsenfrüchten aus Kasachstan: Linsenwachstum und Erbsenrückgang


Die Linsenexporte aus Kasachstan erholen sich nach einem Rückgang in zwei aufeinanderfolgenden Saisons. So hat die Republik Kasachstan im Oktober 2022 16,6 Tausend Tonnen Linsen auf ausländische Märkte geliefert. Das ist mehr als das Doppelte der vergleichbaren Werte von 2021 und 2020, als nur 7,1 Tausend Tonnen bzw. 7,2 Tausend Tonnen Linsen exportiert wurden, teilte die kasachische Getreideunion unter Berufung auf Daten des Ausschusses für Staatsausgaben des Finanzministeriums der Republik Kasachstan mit.

Im September 2022 exportierte Kasachstan 13,1 Tausend Tonnen Linsen (gegenüber 11,4 Tausend Tonnen und 5,7 Tausend Tonnen in diesem Zeitraum in den Jahren 2021 und 2020).

Die Erbsenexporte zeigen dagegen einen Abwärtstrend in der zweiten Saison in Folge. Wenn im Oktober 2020 und 2019 5,3 Tausend Tonnen dieser Hülsenfrucht auf ausländische Märkte geliefert wurden, sind die Erbsenexporte im Oktober dieses Jahres um mehr als das 2–fache auf 2,5 Tausend Tonnen zurückgegangen. Im gleichen Zeitraum von 2021 beliefen sich die Exporte dieser Kultur auf 2,1 Tausend Tonnen.

Im September 2022 wurden 2,7 Tausend Tonnen kasachische Erbsen exportiert, im Jahr 2021 2,5 Tausend Tonnen, im September 2020 5,2 Tausend Tonnen.

Quelle: APKinform (Ukraine)

Zurück zur Nachrichten
×