Reis

Erneute Verlängerung des Exportverbots für Reis aus Russland


Das befristete Verbot der Ausfuhr von Reis und Reisgrütze aus Russland ist bis zum 31. Dezember 2024 verlängert worden. Diese Entscheidung ist in einem entsprechenden Erlass der russischen Regierung vom 6. Juli dieses Jahres № 920 verankert, berichtet der Pressedienst der Regierung.

“Für die Ausfuhr von Reis und Reisgrütze sind eine Reihe von Ausnahmen vorgesehen. Das Verbot gilt nicht für die Lieferung dieser Produkte in die Mitgliedsstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion sowie nach Abchasien und Südossetien”, heißt es in dem Erlass.

Darüber hinaus dürfen die besagten Produkte “für humanitäre Hilfe sowie im Rahmen internationaler Transitverkehre” ins Ausland versandt werden.

Wie es in der Mitteilung heißt, wurde diese Entscheidung getroffen, um die Stabilität auf dem heimischen Markt zu erhalten.

Es sei daran erinnert, dass das Verbot der Ausfuhr von Reis und Reisgrütze aus Russland ab Juli 2022 für einen Zeitraum von sechs Monaten eingeführt wurde. Anschließend wurden die Beschränkungen um weitere sechs Monate, bis zum 30. Juni 2023, und dann noch zweimal – bis zum 31. Dezember 2023 und bis zum 30. Juni 2024 – verlängert.

Quelle: APKinform (Ukraine)

ALLE Nachrichten
×