Güterzug

Das europäische Parlament billigte die “Transportfreiheit” zwischen der EU und der Ukraine


Die Abgeordneten haben mit ihrer Abstimmung am 10. November das Abkommen über den Güterverkehr mit Kraftfahrzeugen ratifiziert. Nach der Billigung des Dokuments durch das Europäische Parlament muss der Europäische Rat das Abkommen ratifizieren. Das teilte der Pressedienst des Ministeriums für Infrastruktur der Ukraine mit.

Wie im Ministerium erwähnt, begann das Abkommen noch vor dem Abschluss der Ratifikationsverfahren zu funktionieren – nach der Unterzeichnung in Lyon im Juni dieses Jahres hebt es die Notwendigkeit für ukrainische Träger auf, Genehmigungen für die Durchführung von bilateralen und Transittransporten in der EU zu erhalten.

Die Gültigkeitsdauer des Abkommens zwischen der EU und der Ukraine beträgt 1 Jahr, aber die technischen Beratungen zur Verlängerung um ein weiteres Jahr dauern an.

Die EU und die Ukraine Dieses Abkommen erlaubt es, die Transportlogistik zu straffen, die aufgrund der umfassenden Invasion Russlands in die Ukraine gebrochen wurde. Das Ergebnis der Verkehrsfreiheit ist eine Zunahme des Umsatzes. Zwischen Juli und September 2022 stieg das physische Exportvolumen von Gütern im Vergleich zu April und Juni 2022 um 54% und die Importe um 67%. Monetär stiegen die Güterexporte um 3,3% und die Importe um 38%.

Zurück zur Nachrichten
×